Kompatibilität oder auch Interoperabilität kennzeichnet die Fähigkeit zur Zusammenarbeit von verschiedenen IT-Systemen oder Software.

Kompatibilität als Qualitätskriterium für Software

Kompatibilität ist eines der wesentlichen Qualitätskriterien für Software. Dabei ist Kompatibilität die Fähigkeit zwischen zwei oder mehr Softwaresystemen Daten oder digitale Information untereinander auszutauschen, diese digitalen Daten korrekt zu interpretieren und zu verarbeiten. Mit dem Standard ISO 25010 werden Anforderungskriterien für die Kompatibilität von Software definiert.

Kompatibilität als Anforderungsprofil

Jede Entscheidung zur Kompatibilität von Software erfordert zunächst die grundlegende Definition der Kompatibilitaet als solcher. Grundlegende Fragen müssen vorab klären wozu die jeweiligen Softwaresysteme kompatibel sein sollen:

  • kompatibel zu welchem System?
  • kompatibel in Bezug auf welche Daten und Systemaspekte?
  • kompatibel unter welchen Umständen und Einsatzszenarios?

Die API als Kompatibilitätsschnittstelle

Um unterschiedliche Softwaresysteme miteinander zu verbinden ist eine Softwareschnittstelle (API) erforderlich. Das sogenannte Application Programming Interface definiert Art und Umfang der Anbindung einer anderen Anwendung.

Schnittstellen-Programmierung macht Software kompatibel!

Die Schnittstellen-Programmierung ermöglicht die softwareseitige Anbindung von Anwendungen zueinander.

Frameworks für maximale Kompatibilität

Bewährte Frameworks wie SOAP sind optimal geeignet um maximale Kompatibilität für Software und Webanwendungen zu ermöglichen. Technologiebasiert stellt SOAP eine der zuverlässigsten Lösungen für den Kommunikationsaustausch zwischen Internetapplikationen bereit die auf unterschiedlichsten Technologien und Programmiersprachen basieren.

Ähnliche Eintraege